Basteln mit Holz 2: Schnitzanleitung Holzschwert mit dem Kinderschnitzmesser

In unserem zweiten Projekt schnitzen wir uns mit dem Kinderschnitzmesser ein Holzschwert. Ein echter Ritter oder Musketier braucht natürlich ein Schwert um gegen Bösewichte zu kämpfen und die Prinzessin zu beschützen. So ein Ritterschwert lässt sich einfach aus einem langen Stock schnitzen – riecht nicht nach Plastik und ist stabil obendrein.

Benötigte Materialien für ein Holzschwert:

Holz Ritterschwert kerben schnitzen kinderSchwert schnitzen holz

Schnitzanleitung Schwert:

Von dem langen Stock sägen wir ein Stück ab, der später als Handschutz für das Holzschwert dienen wird. In unserem Beispiel ist der Handschutz 28 cm und der längere Stock 120 cm lang, diese können aber auch kürzer ausfallen für zum Beispiel kleinere Kinder oder einfach kleinere Schwerter.

Dort wo der Handschutz hinkommen soll, kerben wir das Holz mit dem Kinderschnitzmesser ein. Am besten legt man den kleineren Stock mittig über den grösseren und markiert die Größe welche die Kerbe haben soll. Am längeren Stock machen wir es ebenso und schnitzen hier auch eine Kerbe. Die Kerbe sollte ca. bis zur Mitte des Stocks geschnitzt werden. (sh. Foto 2).
Jetzt ist auch der Zeitpunkt sein Kinder Holzschwert noch zu verschönern, dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und alles ist erlaubt.

Dann fügen wir beide Stücke wie auf Foto 3 zusammen – passen eventuell noch die Kerben an damit diese gut sitzen und binden mit einer Paketschnur das ganze fest zusammen.

So ausgerüstet gehts ins nächste Abenteuer oder auf Drachenjagd – Viel Spaß beim Nachschnitzen!

2 Gedanken zu „Basteln mit Holz 2: Schnitzanleitung Holzschwert mit dem Kinderschnitzmesser

  • 4. April 2017 um 14:45
    Permalink

    Gute Arbeit! Ich würde slebst noch ein bisschen schneiden, es scheint mir zu lang zu betrieben.
    VG
    Julian

    Antwort
    • 15. April 2017 um 15:50
      Permalink

      Hallo Julian,

      meiner ist mittlerweile 11 Jahre alt – da darf es schon etwas länger sein, bei kleinen Kindern hast du natürlich recht!

      Lg

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*